Anfang September 2018 habe ich so etwas wie den größten Erfolg meiner sportlichen Karriere gefeiert. Ich wurde Neunter beim Ultra Trail du Mount Blanc, das ist in Trailrennen über 170 Kilometer mit rund 10.000 Höhenmetern und in der Szene so etwas wie die Olympischen Spiele dieser Disziplin. Neunter unter mehreren tausend Teilnehmern – das ist ein Wahnsinn, das hätte ich nie zu träumen gewagt. Bevor ich im französischen Chamonix nach 23 Stunden, 12 Minuten, 3 Sekunden die Ziellinie überquerte, verneigte ich mich vor den applaudierenden Zuschauern im Zeichen der Freude, Dankbarkeit und Demut. Ich fand es im Augenblick und finde es heute noch nicht selbstverständlich, dass ich eine Performance abliefern konnte, auf die ich Jahre, ja: Jahrzehnte hingearbeitet habe und die dennoch an der Grenze zwischen Möglichem und Unmöglichem angesiedelt war.

Mein Name ist Florian Grasel, ich bin hauptsächlich Unternehmer und Problemlöser im IT-Bereich. Noch mehr bin ich glücklicher Familienvater, unsere Zwillinge wurden Ende 2017 geboren. Ich bin UIltraläufer, aber weder Profi noch Halbprofi, sondern viel eher ein Amateur. Und hier an dieser Stelle bin ich Autor und Blogger.

Um ganz ehrlich zu sein – ich habe mir die Entscheidung, einen eigenen Blog zu starten, nicht leicht gemacht. Ich war nämlich der Überzeugung, dass ohnehin schon zu viel geschrieben wird und dass jeder oder jede zu jedem beliebigen Thema seine bzw. ihre sehr oft vernachlässigbare Meinung absondert. Doch je mehr ich über das Schreiben und das Weitergeben von persönlichen Erfahrungen nachdachte, umso mehr wuchs in mir der Wunsch, meine Erlebnisse ebenfalls zu kommunizieren.

Ich bin kein Motivationstrainer, kein Fitness-Guru, kein Start-up-Milliardär. Ich bin einer, der Mitte 30 ist und schon sehr viel durchgemacht hat, im positiven wie auch negativem Sinne. Was ich mit diesem Blog bezwecke, ist einfach von meinen beruflichen, sportlichen und privaten Wegen und den damit verbundenen Herausforderungen und Problemen zu erzählen: ohne den Anspruch, allgemeingültige Karrieretipps zu geben, ohne den Anspruch, andere Sportler zu Stars zu formen. Beides kann, beides will ich nicht.

Was ich aber sehr wohl möchte, ist, jene Aspekte meines Tuns herauszuarbeiten und jene Hürden zu beschreiben, mit denen sich auch andere auseinandersetzen. All jene, die Ziele verfolgen, stellen sich früher oder später ähnliche Fragen: Warum tue ich mir das an? Wie soll es weitergehen? Wieso gehen diese oder jene Ideen nicht auf? Und so weiter.

Somit sollen die Geschichten aus meinem Leben motivieren und inspirieren, und vielleicht auch helfend und wegweisend sein. Ich habe für mich eine gute Balance zwischen Sport, Arbeit und Familie gefunden. Aber jeder, der schon einmal auf einer Slackline oder auf einem Balance-Board gestanden ist, wird wissen, dass Balance nichts Statisches, sondern immer mit sehr viel Arbeit verbunden ist. Und genau darüber soll es hier gehen, sozusagen: Wie kam ich zu meiner Life-Work-Trail-Balance, und was ist die permanente Arbeit, diese zu halten.

Somit bleibt mir nichts anderes übrig, als euch viel Spaß beim Lesen – und mir viel Spaß beim Schreiben zu wünschen. Kommentare und Feedback sind jederzeit willkommen, einen angebrachten, überlegten Umgangston mit- und untereinander setze ich voraus.

Euer
Florian Grasel aka Trailbeard aka CEO @ Smarter Business Solutions GmbH