Scheitern – Did not finish

Vor wenigen Tagen war ich bei einem von der Wirtschaftskammer organisierten Vortrag in Wiener Neustadt, bei dem Damian Izdebski sein Buch präsentierte und über seine „besten Fehler“ sprach. Einigen wird der Name vielleicht geläufig sein, anderen nicht, jedenfalls handelt es sich um den Gründer von Di-Tech. Der österreichische Computerhändler, der 22 Filialen betrieben, 264 Mitarbeiter beschäftigt und über die Jahre hinweg Millionen Euro an Steuern und Abgaben bezahlt hatte, war 2014 pleite gegangen. Die Forderungen der Gläubiger überstiegen 35 Millionen Euro.

Wenn Babys den Blick verändern

Unsere Vision hatte sich eigentlich nicht geändert: Wir sorgen dafür, dass unsere Kunden SharePoint lieben! Aber genauso, wie ich in den vorangegangenen acht  Jahren hart an mir als Läufer gearbeitet hatte, musste ich wieder beginnen, an mir als Unternehmer zu arbeiten. Ich musste die Leidenschaft, die Innovationskraft und den Willen zu lernen, wieder finden.

Smarter Business: Start Running!

Keuchend blieb ich stehen, sackte zuerst in die Knie und setzte mich dann auf den Boden. Es war der 6. März 2010, und ich war am Ende. Die Liquidität bei der Firma Smarter Business Solutions als auch beim Herrn Geschäftsführer Grasel ging dramatisch gegen Null, eigentlich war es nur mehr eine Frage von Tagen oder Wochen, ehe ich Konkursantrag stellen musste.

Smarter Solutions fürs Business, und fürs Leben

„Schatz, könntest Du mir bitte Geld nach Wien bringen?“ Das Flehen in meiner Stimme musste meiner Freundin Julia zu verstehen gegeben haben, wie unangenehm mir die aktuelle Situation war. Und wie sie das war! Ich hatte eine Microsoft-Veranstaltung besucht, und stand nun, an einem Samstagnachmittag, vor dem Zahlautomaten in einem Parkhaus.

#lifeworktrailbalance – Warum dieser Blog?!

Ich habe für mich eine gute Balance zwischen Sport, Arbeit und Familie gefunden. Aber jeder, der schon einmal auf einer Slackline oder auf einem Balance-Board gestanden ist, wird wissen, dass Balance nichts Statisches, sondern immer mit sehr viel Arbeit verbunden ist. Und genau darüber soll es hier gehen, sozusagen: Wie kam ich zu meiner Life-Work-Trail-Balance, und was ist die permanente Arbeit, diese zu halten.

Neunter beim UTMB: Immer noch unfassbar!

Es gibt Momente im Leben, die man nie vergessen wird: den ersten Kuss, den Hochzeitstag, die Geburt der Kinder. Oder: den ersten Großkunden. Oder: ein Top-Ten-Resultat beim Ultra-Trail du Mont Blanc (UTMB). Es sind ebendiese Momente, in denen noch so vernunftbezogene Personen, wie auch ich es bin, von Gefühlen überwältigt werden.

Nach dem Hamperokken ist vor dem UTMB

171 Kilometer und 10.300 Höhenmeter – dies sind beiden wichtigsten Zahlen des Ultra Trail Mont Blanc (UTMB), der in diesem Jahr vom 31. August bis zum 2. September ausgetragen wird. Florian Grasel ist der prominenteste österreichische Repräsentant bei diesem Mega-Event. Hier sinniert der Niederösterreicher über sein Unternehmen, seinen Sport und sein Leben.

Ein 111-Hm-Hügel vs. 11.000 Hm @ Hardrock 100

171 Kilometer und 10.300 Höhenmeter – dies sind beiden wichtigsten Zahlen des Ultra Trail Mont Blanc (UTMB), der in diesem Jahr vom 31. August bis zum 2. September ausgetragen wird. Florian Grasel ist der prominenteste österreichische Repräsentant bei diesem Mega-Event. Hier sinniert der Niederösterreicher über sein Unternehmen, seinen Sport und sein Leben.

Trailrunning ist nicht das Wichtigste – erste Zähne statt Eiger101

171 Kilometer und 10.300 Höhenmeter – dies sind beiden wichtigsten Zahlen des Ultra Trail Mont Blanc (UTMB), der in diesem Jahr vom 31. August bis zum 2. September ausgetragen wird. Florian Grasel ist der prominenteste österreichische Repräsentant bei diesem Mega-Event. Hier sinniert der Niederösterreicher über sein Unternehmen, seinen Sport und sein Leben.